Zum Inhalt springen

Kunst für Kuppayanallur

Hannah berichtet über ihr Engagement seit ihrem Freiwilligendienst

Hannah ging im Sommer 2019 nach Indien, um an der Loyola Higher Secondary School im südindischen Kuppayanallur ihren Freiwilligendienst zu absolvieren. Jedoch musste sie aufgrund der Corona-Pandamie ihren Einsatz vorzeitig abbrechen: „Als ich im März nach acht statt den geplanten 12 Monaten zurück musste, war ich ganz viel zu Hause und hab nach Möglichkeiten gesucht, mich mit Indien zu beschäftigen“, berichtet Hannah.

Nach dem Corona-Lockdown machte sich Hannah auf zu einem Besuch nach
Würzburg, wo Samira lebt, Hannahs Vorgängerin in Kuppayanallur. „Bei ihr bin auf das Plakat eines indischen Künstlers gestoßen, das mich sehr inspiriert hat“, berichtet sie. Schnell war die Idee geboren, Plakate – das Motiv des Inders sowie eigene Entwürfe – zu produzieren und zu verkaufen und den Erlös an das Projekt zu spenden. Hannah: „Ich habe immer gerne gezeichnet und bald eine Werkstatt gefunden, um Siebdrucke herzustellen.“ Mittlerweile hat sie schon 30 der hochwertigen Poster verkauft – für insgesamt über 1.000 Euro! „Mit dem Geld möchte ich Stipendien für Schüler in Indien finanzieren“, erklärt sie. Abhängig von der Alterstufe kostet es etwa 45 bis 70 Euro im Jahr, ein Kind in die Schule zu schicken.

Alle Infos zu Hannahs Siebdrucken findet ihr unter hannah.fsj-indien.de.