Zum Inhalt springen
  • Zurück
  • Weiter

Unsere Leitlinien

Klicke auf die Fotos und erfahre, was die Freiwilligen über die Leitlinien denken.

„Für mich konkretisiert sich Einsatz für Gerechtigkeit in erster Linie in der Art und Weise des Umgangs mit den Kindern. Ernsthaft zuhören, mit ihnen reden, Geduld, Zeit und Liebe schenken. Seinen eigenen Wert und zugleich den der Anderen erkennen – das ist sicherlich eine der wichtigsten Grundlagen für ein gerechtes Zusammenleben.“
(Clara, Peru)

Einsatz für Gerechtigkeit

  • Sich solidarisch zeigen
  • Eigene Privilegien hinterfragen
  • Nicht wegschauen
  • Strukturen verstehen und kritisieren können
  • Eigene Verantwortung erkennen

„Wenn man mit Leuten zusam­men­ar­bei­tet hat man einen sehr tiefen kul­tu­rel­­len Aus­tausch. Außer­dem sehen es viele schon als An­er­ken­nung, wenn man sich für das was sie tun interes­siert - und lernen kann ich da­bei so­wie­so ziemlich viel!“
(Jakob, Simbabwe)

Weltweit & vor Ort "mit den Menschen"

  • Da sein, wo andere nicht hingehen
  • Begegnungen auf Augenhöhe
  • Brücken bauen
  • Zeit schenken und mit Zeit beschenkt werden
  • Gegenseitiges Lernen

"Den niedrigen Lebensstandard empfinde ich eher als Bereicherung denn als Einbuße. Wenn ich sehe, wie die Kinder der Manitos trabajando leben, stelle ich fest, dass wir es in unserer spärlichen Wohnung dennoch sehr luxuriös haben! Wie unbedeutend ist es dann, auf eine Waschmaschine zu verzichten oder ab und an Kakerlaken und Geckos im Badezimmer zu dulden wenn man sieht, welche Bretterhütten das Zuhause der Kinder darstellen!"
(Verena, Peru)

Nachhaltiger & einfacher Lebensstil

  • Auf das Wesentliche schauen
  • Glück teilen
  • Gelebte Gerechtigkeit
  • Großzügigkeit
  • Kein Selbstverwirklichungsdruck

„Ich finde, es ist auch eine andere Er­fah­rung, als wenn in einer „nor­malen“ WG lebt, weil wir eben alle einen ge­mein­sa­men Ge­dan­ken hatten, dass wir her­ge­kom­men sind und dass wir ein Jahr in einer an­de­ren Kul­tur leb­en wol­len und ich den­ke, das ver­bin­det und macht die Ge­mein­schafts­er­fah­rung auch viel schö­ner.“
(Anna, Rumänien)

Leben in Gemeinschaft

  • Füreinander da sein
  • Sich anpassen, sich einbringen, sich zurücknehmen
  • Im Gegenüber sich selbst kennenlernen
  • Erfahrungen teilen

„Ganz wichtig schien mir da­bei zu sein, mich ganz auf Gott ein­zu­lassen, Gott eine Chan­ce zu ge­ben in mein Le­ben hin­ein­zu­wirken. Was mich nun rück­blickend sehr freut ist, dass ich das Gefühl durch­aus habe, dass es mir oft ge­lun­gen ist, nicht im­mer nach mei­nen ei­gen­en Plänen zu han­deln, son­dern of­fen zu sein für Got­tes Wir­ken."
(Sebastian, Indien) 

Wertorientierten und reflektierten Glauben leben

  • Sich selbst, dem Leben und Gott auf die Spur kommen
  • Im Glauben wachsen
  • Kirche anders erleben
  • Glaube als Kommunikationsmittel

"Ich bin sehr zu­frie­den, dass ich meine Sen­dung nach lan­gem Zwei­fel an­ge­nom­men habe und er­ahne nun, dass ge­nau die­se Zwei­fel nun mein Jahr noch mehr be­flü­geln. Ich er­lebe nun auch die un­heim­liche Frei­heit, die in die­sem Sen­dungs­ge­dan­ken liegt.“
(Manuel, Simbabwe)

Sendung

  • Die eigene Bestimmung erkennen
  • Vertrauen und Offenheit
  • Frei sein für das, was Gott mit mir vorhat
  • Großmut lernen

Möchtest du mehr über unsere Leitlinien erfahren?
Dann findest du hier eine detailliertere Beschreibung.

Download